Private Krankenversicherung – Voraussetzungen und Vorteile

Hier erfahren Sie, welche Voraussetzungen für den Wechsel in die PKV bestehen und welche Vorzüge eine private Krankenversicherung bietet

Voraussetzungen für den Wechsel in die PKV

Ob ein Wechsel von der gesetzlichen in die private Krankenversicherung möglichst ist, hängt zunächst von der Berufsgruppe ab. Der Gesetzgeber hat klare Vorgaben geschaffen, wobei er zwischen Arbeitnehmern, Beamten sowie Selbständigen / Freiberuflern unterscheidet.

Beamte und Selbständige befinden sich im Vorteil. Sie werden in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) automatisch als freiwillig versicherte Mitglieder geführt. Somit erfüllen Sie zumindest rechtlich gesehen die Voraussetzungen für einen Wechsel in die private Krankenversicherung.

Anders verhält es sich beim Arbeitnehmer. Damit er in der GKV als freiwillig versichertes Mitglied geführt wird, muss er mit seinem Einkommen über der sogenannten Versicherungspflichtgrenze liegen. Die Versicherungspflichtgrenze im Jahr 2019 beträgt 60.750,00 EUR / Jahr bzw. 5062,50 EUR / Monat (jeweils Brutto). Sollten Sie als Arbeitnehmer am Wechsel in die PKV interessiert sein, prüfen unsere Berater gern, ob Sie die Voraussetzungen erfüllen.

PKV Vergleich: Zu welcher Berufsgruppe gehören Sie?

  • Mehr als 3.800 Tarifkombinationen von bis zu 48 Krankenversicherern
  • Wir vergleichen für Sie die aktuellen Testsieger
  • Bestpreis-Garantie – Sie bekommen die Tarife nirgendwo günstiger

Nicht nur das Einkommen, sondern auch die Gesundheit ist beim Versicherungswechsel von Bedeutung. Die PKV-Versicherer haben keinen Annahmezwang, d.h. sie entscheiden selbst, ob sie einen Antragsteller annehmen oder ablehnen. Antragsteller mit erheblichen gesundheitlichen Beeinträchtigungen werden üblicherweise abgelehnt, weil sie voraussichtlich Kosten verursachen, die über den langfristigen Beitragseinnahmen liegen.

Allerdings bedeutet dies nicht, dass Vorerkrankungen automatisch zur Ablehnung führen. Schlussendlich kommt es stets auf den jeweiligen Einzelfall an. Manchmal werden Antragsteller trotzdem in der privaten Krankenversicherung angenommen. Es kann jedoch ein Risikoaufschlag auf den Beitrag fällig werden.

Leistungen in der privaten Krankenversicherung

Es gibt zwei Gründe, weshalb Menschen von der gesetzlichen in die private Krankenversicherung wechseln. Zum einen möchten sie von Tarifen mit niedrigem Beitrag profitieren, zum anderen bessere Leistungen genießen.

Die PKV gestattet es, die medizinische Absicherung im Vergleich zur GKV maßgeblich zu verbessern. Anders gesagt: Bei entsprechender Tarifwahl ist ein breiteres Spektrum an medizinischen Leistungen abgedeckt. Typische Beispiele für solch zusätzliche Leistungen sind:

  • Chefarzt-Behandlung bei Krankenhausaufenthalten
  • Hohe Zuschüsse bei Zahnersatz
  • Kostenübernahme bei alternativen Heilmethoden

Die PKV gestattet es, die finanzielle Absicherung der eigenen Gesundheit besser an die persönlichen Bedürfnisse anzupassen. Dies geschieht über die Tarifwahl, die meisten PKV-Versicherer bieten mehrere Tarifvarianten an. Hinzu kommen Bausteine, um den Schutz der privaten Krankenversicherung zusätzlich zu erweitern.

Ein solcher Baustein ist das Krankentagegeld. Arbeitnehmer erhalten im Krankheitsfall eine Lohnfortzahlung, welche der Arbeitgeber leistet. Nach einigen Wochen wird die Lohnfortzahlung von der Krankenkasse übernommen. Die private Krankenversicherung bietet diese Leistung ebenfalls an, wobei sich diese aber noch besser abstimmen lässt. Selbständige und Freiberufler haben hingegen keine automatische Lohnfortzahlung. Für sie ist es umso wichtiger, dieses Risiko selbst abzusichern und ihren PKV Tarif entsprechend zu ergänzen.

PKV im Vergleich mit der gesetzlichen Krankenversicherung

Ob es sich lohnt, von der Krankenkasse zu einem PKV-Versicherer zu wechseln, hängt von zwei Aspekten ab, nämlich den Kosten und den Leistungen.

In der GKV wird die Beitragshöhe ausschließlich auf Basis des Einkommens ermittelt. In der privaten Krankenversicherung hat hingegen die Tarifwahl den größten Einfluss. Im Allgemeinen gilt, dass PKV-Versicherte einen deutlich niedrigeren Beitrag zahlen. Allerdings spielt auch der Gesundheitszustand eine wichtige Rolle. Alter und Vorerkrankungen beeinflussen die Beitragshöhe.

Bei den Leistungen gibt es ebenfalls große Unterschiede. Wie schon angedeutet wurde, deckt die PKV ein breiteres Spektrum an Leistungen ab. Entscheidend ist die Tarifwahl, denn einige günstige PKV-Tarife sehen Leistungen vor, die im Umfang mit der GKV vergleichbar sind. Doch selbst dann bietet die PKV gegenüber der GKV noch Vorteile.

Zu diesen Vorteilen zählt insbesondere die Terminvergabe von Ärzten und Kliniken. Beim typischen Hausarztbesuch macht es so gut wie keinen Unterschied, ob ein Patient gesetzlich oder privat krankenversichert ist. Bei Behandlungen durch Fachärzte ist die Situation eine andere. Kassenpatienten müssen bei bestimmten medizinischen Maßnahmen (z.B. Durchführung eines MRT oder Sprechstunde beim Rheumatologen) viel länger warten, bis sie einen Termin erhalten.

Basistarif in der PKV

Leider verstehen viele Interessenten den Begriff „Basistarif“ falsch. Häufig wird vermutet, es würde sich um einen Tarif handeln, der eine solide Absicherung zum niedrigen Beitrag verspricht. Tatsächlich ist das Konzept jedoch vollkommen anders.

Die PKV-Versicherer wurden vom Gesetzgeber dazu gezwungen, einen Tarif anzubieten, der eine adäquate Absicherung zur GKV verspricht. Dies mag für einige Interessenten zwar noch reizvoll klingen, doch es gibt einen erheblichen Nachteil. Die Leistungen sind zwar identisch, doch es wird ein sehr hoher Beitrag fällig. Dementsprechend wäre es möglich, weiterhin in der GKV zu bleiben und dort einfach den Höchstbeitrag zu leisten.

Für den typischen Wechsler, der von einem niedrigen Beitrag oder umfassenderen Leistungen profitieren möchte, ist der PKV Basistarif somit nicht interessant.

PKV Tarife im Vergleich: Würden Sie von einem Wechsel profitieren?

Sie interessieren sich für die private Krankenversicherung und möchten mehr erfahren? Wir beraten Sie gern. Unsere unabhängigen Spezialisten prüfen, ob Sie die Voraussetzungen zum Wechsel erfüllen, welche PKV Tarife die passenden Leistungen bieten und mit welchen Beiträgen zu rechnen ist. Machen Sie den Vergleich – unverbindlich und kostenfrei ermitteln wir, welche Tarife sich für Sie am besten eignen.

PKV Vergleich: Zu welcher Berufsgruppe gehören Sie?

  • Mehr als 3.800 Tarifkombinationen von bis zu 48 Krankenversicherern
  • Wir vergleichen für Sie die aktuellen Testsieger
  • Bestpreis-Garantie – Sie bekommen die Tarife nirgendwo günstiger